U17: Partystimmung in der Josef Wallner-Halle

11.11.2013 08:32

 

Partystimmung herrschte gestern in der Josef Wallner-Halle anlässlich des traditionellen 3-Königsturniers des SCV. Wieder einmal war es den Juniorinnenleitern Franz und Jackl gelungen ein hochklassiges Starterfeld zusammen zu bringen, was für tolle Spiele sorgen sollte.

Schon in der Auftaktpartie standen sich mit dem 1. FC Nürnberg und den Gastgeberinnen zwei Teams mit großen Ambitionen gegenüber. Letztlich behielt der Topfavorit und Titelverteidiger aus Nürnberg beim 3:0 klar die Oberhand. In den beiden folgenden Begegnungen bezwangen die SCV-Girls dann aber Pfersee Augsburg und den FC Hammerau jeweils mit 2:0 und sicherten sich so den Halbfinaleinzug, was die Stimmung in der Halle zum brodeln brachte.

Spannender war es in der Gruppe B, in der bis zum letzten Vorrundenspiel gleich drei Teams Chancen auf das Halbfinale hatten. Gruppenerster wurde letztlich der FC Alburg (Straubing), vor der SG Ulm 99 sowie unseren Freunden vom SV Saaldorf. Keine Chance hatte in dieser Gruppe der 1. FC Passau, der ohne Punkt blieb.

Getragen von der Euphorie in der Halle lieferten die SCV-Mädels im ersten Halbfinale dann dem FC Alburg ein Spiel auf Augenhöhe, dass eigentlich keinen Verlierer verdient hatte und so endete die Partie dann auch leistungsgerecht Unentschieden. Ein Strafstoßschiessen musste also die Entscheidung über den Finaleinzug bringen und in diesem wurde SCV-Schlussfrau Vanessa zur Heldin, als sie zwei Schüsse parieren konnte, ein weiterer an die Latte knallte, die Gastgeberinnen hingegen alle trafen. Erwartungsgemäß setzte sich anschließend der 1. FC Nürnberg im zweiten Halbfinale durch, so dass es im Endspiel zur Wiederholung der Auftaktbegegnung kam.

Die Halle brodelt, Fangesänge für beide Teams schallten von der Tribüne und die Spielerinnen revanchierten sich mit dem besten Spiel des Turniers dafür. Erwartungsgemäß hatten die Mädels des Clubs mehr Ballbesitz, doch die SCV-Girls hielten mit hohem läuferischen und kämpferischen Einsatz dagegen. Die Entscheidung in dieser äußerst intensiven Begegnung fiel exakt zur Mitte der 12 Spielminuten. Ein Mal wurde ein Passweg nicht konsequent zugestellt und so tauchte eine Nürnberger Stürmerin alleine vor Vani auf. Gegen ihren überlegten Schuss war selbst sie machtlos. Nachdem auch der letzte Angriff Sekunden vor dem Spielende nicht zum Ausgleich genutzt werden konnte, endete die Partie letztlich verdient mit 1:0 für die Gäste aus Franken.

Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch. Noch 30 Minuten nach Spielende feierten die Club-Mädels ihren hart erkämpften Turniersieg in der Halle, während die SCV-Girls mit ihren Freundinnen aus Saaldorf ihren Erfolg singend und tanzend feierten. Sowas hab ich noch nicht gesehen.

Das Endergebnis: War im Vorfeld noch darüber spekuliert worden, dass die Gruppe B wohl die etwas schwerere sei, so setzten sich in den Finalspielen dann fast ausschließlich die Teams der Gruppe A durch. Lediglich der 1. FC Passau konnte im Strafstoßschiessen gegen Pfersee Augsburg die Oberhand behalten und wurde 7.. Den 5. Platz sicherte sich der FC Hammerau mit 3:2 im Lokalderby gegen den SV Saaldorf. Dritter wurde unser Gast aus Baden Württemberg, die SG Ulm 99, vor dem SV Alburg. Zum dritten Mal in Folge sicherte sich der 1. FC Nürnberg den tollen Wanderpokal, so dass dieser künftig für immer die Vitrinen im Vereinsheim ziert, wo hingegen die Gastgeberinnen ein weiteres Jahr auf den ganz großen Erfolg warten müssen.

Einen persönlichen Erfolg feierte hingegen Patricia, die von der Jury zur besten Spielerin des Turniers gekürt wurde. Wohl am Anstand scheiterte Vani bei der Wahl der besten Torfrau. Ohne sie wäre der Erfolg der gelb-schwarzen so nie möglich gewesen und wäre nicht Patty schon beste Spielerin geworden, was für eine Spielerin des Gastgebers ohnehin ungewöhnlich ist, Vani wäre mit Sicherheit als beste Torfrau ausgezeichnet worden - tolle Leistung.

Ein ganz ganz tolles Turnier spielten auf SCV-Seite: Johanna, Julia, Lena, Patricia, Saskia, Stefanie, Vanessa und Veronika

Zurück